360 Grad Impressionen der Stadt Zweibrücken

Zugriffe: 48
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Sechs besonders attraktive Orte der Stadt Zweibrücken kann man jetzt virtuell besuchen!


Von Gestüt, Herzogplatz, Wasserspielplatz am „Exe“, Rosengarten, Schlossplatz und vom barocken Gartendenkmal „Tschifflick“ stehen professionelle 360-Grad Bilder, auf der Website der Stadt Zweibrücken bereit. Das teilt das Kultur- und Verkehrsamt mit. Die Kugelpanoramen liefern einen dreidimensionalen Eindruck, wenn sie mit einer speziellen VR-Brille (VR = Virtual Reality) angesehen werden. Die Bilder müssen dazu auf ein Smartphone geladen und dieses in der VR-Brille positioniert werden. Diese Brillen sind in größeren Elektrofachgeschäften erhältlich.


Zwei nebeneinander projizierte Bilder geben dem Gehirn den Eindruck des dreidimensionalen Sehens. Es scheint dem Betrachter, als stünde er tatsächlich in der dargestellten Umgebung. Zudem reagiert die Brille auf die Bewegungen des Betrachters, so dass man sich in der virtuellen Umgebung sogar „umsehen“ kann.

Die „modernen“ Stadtansichten werden weiter bei Messeauftritten, bei denen die Stadt auftritt, verwendet. So können Messebesucher sich einen möglichst realistischen Eindruck von der Attraktivität der Stadt Zweibrücken verschaffen. Gemeinsam mit weiteren Bildern aus der Südwestpfalz werden die Zweibrücker Bilder zum Beispiel bei der Stuttgarter Tourismusmesse CMT im Januar am Stand der Südwestpfalztouristik präsentiert werden oder ganz regional bei der Saar-Lor-Lux Tourimusbörse in St. Ingbert am 17. und 18. März 2018.

Die Bilder sind bei den Fotogalerien unter der Rubrik „Kultur“ zu finden.

www.zweibruecken.de/bilder

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren

weihnachtslandschaft