Handgefertigte Geschenke bei der Homburger Tafel

Zugriffe: 43
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Kreiseigene Beschäftigungsgesellschaft spendet Weihnachtsdeko!


handgefertigte 01Der Vorsitzende der Tafel Homburg e.V. Roland Best (3. v.l.) mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Projektteilnehmenden der AQuiS GmbH Foto: Stephan Schmid-Paal/AquiS GmbHZum Nikolaustag hat der kommunale Beschäftigungsträger AQuiS GmbH wieder handwerklich gefertigte Produkte aus Holz und Stoff bei der Ausgabestelle der Tafel Homburg e.V. in St. Ingbert an Groß und Klein verteilt. Die Geschenke wurden im Rahmen der Beschäftigungsmaßnahmen „Kirkeler Nähkästchen“ und „Wegenetze im Saarpfalz-Kreis“ sowie der Qualifizierungsmaßnahme für Flüchtlinge „Wendepunkt“ von Langzeitarbeitslosen bzw. Flüchtlingen mit viel Eifer und Liebe zum Detail hergestellt.


Die Homburger Tafel und die AQuiS GmbH verbindet eine lange währende und wertvolle Zusammenarbeit. Ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit zeigt sich zum Beispiel in der Bereitstellung sinnstiftender Arbeit für Langzeitarbeitslose, die es bislang nicht geschafft haben, auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Die Tafel unterstützt Hilfebedürftige, indem sie ihnen Nahrungsmittel und Kleidung weitergibt, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden. Die Beschäftigungs- und Qualifizierungs­maßnahmen der AQuiS GmbH führen gemeinnützige und für die Allgemeinheit wertschöpfende Arbeiten durch. Die Projekte werden aus Mitteln des Jobcenters Saarpfalz-Kreis, des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, des Europäischen Sozialfonds und des Saarpfalz-Kreises finanziert.




Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren

weihnachtslandschaft